Die positive Wirkung des Aqualizers als Soforthilfe bei Kiefergelenksbeschwerden ist unumstritten.

Als sinnvolle Ergänzung zur Schienentherapie sorgt er innerhalb weniger Minuten für neuromuskuläre Deprogrammierung.

 

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die 

Registriertechnik mit dem Aqualizer, Abrechnungshinweise

Registriertechnik mit Aqualizer
Aqualizer und Registriermaterial im Frontbereich

Der richtige Biss

 

Der Aqualizer ist ausserdem ein nützliches Hilfsmittel zum Registrieren der physiologischen Unterkieferposition.

Die Wasserkissen fungieren in diesem Fall als posteriorer Aufbiss und die Frontzähne sind ausser Kontakt.

 

Wenn Sie sich für Fortbildungen zu diesem oder zu anderen Themen interessieren, schreiben Sie uns bitte

 

 

Ausführliche Informationen finden Sie im aktuellen Beitrag:

Download
Immer Schlussbiss oder doch Kondylenposition?
Beitrag zum Thema "Registriertechnik mit dem Aqualizer" von Zahnarzt J.-C. Katzschner im ZTMagazin
ZahntechnikMagazin 3-12_Biss.pdf
Adobe Acrobat Dokument 504.8 KB

Abrechnungshinweise für Zahnärzte

(Diese Informationen sind nur für zahnärztliche Leistungen relevant. Die aufgeführten Preise bzw. Leistungen sind Empfehlungen zur Abrechnung mit der BEMA  oder GOZ)

Zahnärztlichen Leistungen

GOZ 7000

Eingliederung eines Aufbißbehelfs ohne adjustierte Oberfläche

Punktzahl: 270
1,0 – fach: 15,19 €
2,3 – fach: 34,93 €
3,5 – fach: 53,15 €

Kommentar zur Leistungsbeschreibung

Unter dieser Leistungsnummer werden unabhängig von der Art der Herstellung alle Arten von therapeutischen Aufbissbehelfen, z. B. Relaxierungsschienen oder Aufbissplatten o. Ä. ohne adjustierte Oberfläche berechnet. Sie dienen u. a. der Veränderung der Bisslage, der Bisshebung oder der Relaxierung der Kau-muskulatur und der Entlastung der Kiefergelenke. Aufbissbehelfe ohne adjustierte Oberfläche können auch zur Schmerztherapie bei akuter Funktionsstörung im stomatognathen System eingesetzt werden. Die ggf. notwendige Eingliederung eines Aufbissbehelfs mit adjustierter Oberfläche kann anschließend indiziert sein. Schienen/Aufbissbehelfe können für den Ober- oder Unterkiefer angefertigt werden. Aufbissschienen ohne adjustierte Oberfläche können auch zum Schutz von natürlichen Zähnen und/oder Zahnersatz bei unphysiologisch hohem Kaudruck oder habitueller Fehlfunktion verwendet werden. Sie können temporär oder zum dauerhaften Gebrauch indiziert sein. (Quelle: Bundeszahnärztekammer/GOZ Kommentar).

BEMA Nr.: K2
Bew.- Zahl: 45

Eingliedern eines Aufbissbehelfs zur Unterbrechung der Okklusionskontakte ohne adjustierte Oberfläche

• Abrechenbar:
• Aufbissbehelf ohne adjustierte Oberfläche
• je Aufbissbehelf
• Zur Initialtherapie bei akuten Schmerzzuständen

(Quelle: Bundeszahnärztekammer/GOZ Kommentar)

Kieferorthopädische Leistungen

GOZ 6200

Eingliedern von Hilfsmitteln zur Beseitigung von Funktionsstörungen (z. B. Mundvorhofplatte) einschließlich Anweisung zum Gebrauch und Kontrollen

Punktzahl: 450
1,0 – fach: 25,31 €
2,3 – fach: 58,21 €
3,5 – fach: 88,58 €

Kommentar zur Leistungsbeschreibung

Diese Gebührennummer beschreibt die Eingliederung von Hilfsmitteln jeglicher Art (auch konfektioniert), die geeignet sind, Funktions- bzw. Verhaltensstörungen (Habits) abzustellen. Funktionsstörungen können Daumenlutschen, Lippenbeißen, Zungenpressen u. v. m. sein. Dabei sind neben der Eingliederung auch die Anleitung zum Gebrauch sowie die Verlaufskontrolle Leistungsbestandteil. Diese Gebührennummer ist im Zusammenhang mit den Nummern 6030 bis 6080 nicht berechnungsfähig .

Die Kosten für die verwendeten Hilfsmittel sind als Zahntechnikkosten nach § 9 bzw. als Auslage nach § 4 Abs. 3 berechnungsfähig. 
Die Anfertigung und Eingliederung einer schiefen Ebene dient nicht der Beseitigung einer Funktionsstörung. Sie wird nach den Nummern 6220 und 6230 berechnet. (Quelle: Bundeszahnärztekammer/GOZ Kommentar).

BEMA Nr.: 121
Bew.- Zahl: 17

Beseitigung von Habits bei habituellen Distalbiss oder bei einem habituell offenen Biss, je Sitzung

Abrechenbar:

• Berechenbar für die Eingliederung von individuell angefertigten oder konfektionierten Hilfsmitteln, die geeignet sind, Funktions- bzw. Verhaltensstörungen (Habits) ..abzustellen.
• Neben der Eingliederung ist auch die Anleitung zum Gebrauch sowie die Verlaufskontrolle Leistungsbestandteil.
• Die Kosten für die verwendeten Hilfsmittel sind als Zahntechnikosten nach § 9 bzw. als Auslage nach § 4 Absatz 3 berechnungsfähig.
• Weiteres kieferorthopädisches Gerät zur aktiven Behandlung oder zur Retention berechenbar, so-fern es einem anderen Zweck dient
• Lagerfähigkeit des AQUALIZER + Verfügbarkeit (= Vorratshaltung)

(Quelle: Bundeszahnärztekammer/GOZ Kommentar)

Physiotherapeutische Leistungen

Der Zahnarzt hat die Möglichkeit bei einer reflektorischer Störung der Halswirbelsäule in Verbindung mit einer Myoarthropathie den Patienten zum Physiotherapeuten zu überweisen. Je nach Leistungsumfang der Krankenkasse, können AQUALIZER mit in der Therapie verrechnet werden. In wieweit die einzelnen Kassen auch bei Privatleistungen die Kosten übernehmen, muss im Einzelfall mit der Krankenkasse und dem Therapeut geklärt werden, da es hierzu keine eindeutigen Positionen gibt. Für die Behandlung durch eine Heilpraktiker oder Osteopathen treffen die gleichen Bedingungen zu.

Haftungsausschluss

Diese Vorschläge sind ohne Gewähr und nicht verbindlich. Bei Fragen zur Abrechnung sollten sie auf jeden Fall die Therapie mit der entsprechenden Krankenkasse abstimmen, um eine Deckungszusage zu erhalten. Der AQUALIZER erfüllt nach unserer Auffassung die Voraussetzungen für eine K2 als Initialtherapie bei Schmerzzuständen. Dieser Standpunkt wird aber nicht von allen Abrechnungsstellen und Versicherungen geteilt. Wir übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen uns, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Verfassers kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.